· 

Umweltfreundliches Waschpulver in 5 Minuten selbst herstellen.

Deshalb mache ich mein Waschpulver jetzt selber.

Seit ich auf einem alten Bauernhof lebe, bin ich bei jedem Wetter draußen am Werkeln, versorge die Pferde, arbeite im Garten, repariere dies und das. Dabei fällt schon so einiges an schmutziger Kleidung an. Doch wie bekomme ich diese auf ökologische Weise sauber?

 

Die meisten herkömmlichen Waschmittel belasten die Umwelt mit Duft- und Konservierungsstoffen, Tensiden, Enzymen, Weichmachern, Bleichmitteln etc. Außerdem wird eine Menge an Plastikmüll produziert. Und last but not least macht dieser Chemiecocktail auch unserer Haut zu schaffen.

 

Zum Glück lässt sich umweltfreundliches Waschpulver schnell und günstig selbst herstellen. Mit ein paar simplen Zutaten wie Kernseife, Natron und Waschsoda. Ich habe es ausprobiert und bin begeistert wie einfach es ist, umweltbewusst zu waschen.

Die Vorteile von selbst hergestelltem Waschmittel:

  • Du schonst die Umwelt: Durch den Verzicht auf chemische Duft- und Konservierungsstoffe, Enzyme, Weichmacher etc. wird die Umwelt viel weniger belastet.
  • Du produzierst weniger Plastikmüll: Wer sein Waschpulver mit einfachen Zutaten selbst herstellt, vermeidet eine Menge an Verpackungsmüll.
  • Du tust deiner Gesundheit etwas Gutes: Rückstände von chemischen Waschmitteln auf der Kleidung können zum Beispiel Allergien auslösen.
  • Du sparst Geld: Die Zutaten für das Waschpulver sind leicht zu bekommen und auch noch besonders günstig.

3 natürliche Zutaten reichen aus.

Du brauchst nur 3 Grundzutaten, um ein wirksames und umweltfreundliches Waschpulver herzustellen:

 

Kernseife:

Zu früheren Zeiten wurde Kernseife für fast alles benutzt - zur Körperpflege, zum Waschen und Putzen. Am besten verwendet man eine reine Kernseife aus Olivenöl - ohne tierische Bestandteile (Rindertalg = Sodium Tallowate), Palmöl, Duftstoffe oder andere Zusätze. Eine gute, pflanzliche Kernseife ist außerdem meist handgesiedet und enthält nur natürliche Inhaltsstoffe wie Olivenöl, Wasser und Meersalz. Du bekommst sie zum Beispiel im Bioladen oder auch Online.

 

Natron:

Natron (Natriumhydrogencarbonat) ist ein richtiger Alleskönner. Es sollte in keinem Haushalt fehlen. Es reinigt ausgezeichnet, wirkt desodorierend - und ist dabei schonend zur Umwelt. Du kannst es z. B. als Kaiser-Natron in Drogerien und Supermärkten kaufen.

 

Waschsoda/Reine Soda:

Soda-Pulver (Natriumcarbonat) ist ein altbewährtes und natürliches Reinigungsmittel. Es ähnelt chemisch dem Natron, ist aber basischer und bildet mit Wasser eine starke Lauge. Deshalb sollte man auch umsichtig damit umgehen. Denn obwohl es für die Umwelt unbedenklich ist, kann es das feine Pulver Augen und Atemwege reizen. Deshalb bitte nicht einatmen sowie Augen- und Hautkontakt vermeiden! Zu kaufen gibt es Soda-Pulver als Reine Soda ebenfalls in Drogeriemärkten oder im Supermarkt.

Ökologisches Waschpulver selber machen
Waschpulver mit wenigen Zutaten selbst herstellen. Bild: Alexandra Lill

So einfach geht's.

  1. 150 Gramm reine Kernseife mit einer Küchenreibe fein reiben. Du kannst auch schon fertige Seifenflocken kaufen, dann sparst du dir diesen Schritt.

  2. 225 Gramm Natron und 225 Gramm Waschsoda abwiegen.

  3. Alle Zutaten in ein Glas füllen, luftdicht verschließen und so lange schütteln, bis alles gut vermischt ist.

  4. Fertig ist das umweltfreundliche Waschpulver.

Bei hartem Wasser und für weißere Wäsche macht es Sinn, zusätzlich noch etwas reine Zitronensäure hinzuzufügen. Ich mische sie allerdings nicht schon bei der Herstellung ins Waschpulver, sondern gebe direkt vor dem Waschen ca. 1/2 Esslöffel davon mit ins Waschmittelfach. Da Zitronensäure als natürliches Bleichmittel wirkt, sollte man bei farbiger Kleidung weniger davon nehmen. 

 

Als Weichspüler hat sich bei mir klarer Apfelessig mit 5 % Säure bewährt. Diesen gibst du einfach ins Weichspülfach der Waschmaschine und er sorgt für weicheres Wasser und weichere Wäsche. Keine Sorge wegen dem Geruch - nach dem Spülen und Trocknen ist davon nichts mehr zu riechen.

 

Optional kannst du als natürlichen Duftstoff wenige Tropfen eines naturreinen ätherischen Öls (z. B. Lavendel, Zitrone) direkt vor dem Waschgang hinzugeben.

Wichtige Hinweise: Verwendung des Waschpulvers

Ich verwende das Waschpulver für Weiß- und Buntwäsche bei allen Temperaturen. Für normal verschmutzte Wäsche reicht 1 Esslöffel - für stark verschmutzte Wäsche nehme ich 2 Esslöffel.

 

Für tierische Fasern wie z. B. Wolle und Seide ist das Waschpulver mit Soda nicht geeignet, weil die Fasern aufquellen würden. Da ich selbst vegan lebe und auf tierische Produkte verzichte, ist das für mich zum Glück keine Einschränkung.

Newsletter abonnieren

Du willst keinen Artikel mehr verpassen? Dann melde dich gerne für meinen Newsletter an.

Kommentare: 2
  • #2

    Alexandra (Dienstag, 19 März 2019 07:55)

    Hallo Barbara, sehr gerne. Freut mich, dass dir das Rezept gefällt. Und falls du noch Fragen dazu hast, melde dich gerne. Liebe Grüße, Alexandra von Hof Eulengrund

  • #1

    Barbara (Dienstag, 19 März 2019 07:25)

    Das klingt gut. Ich reagiere nämlich super empfindlich auf die meisten Waschmittel. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke für den Tipp. Viele Grüße, Barbara